08. Juni 2017

Frauen an die Spitze!

Es gibt sie noch: Die „gläserne Decke“, an die Frauen stoßen, sobald sie in Top-Positionen aufsteigen wollen. Jetzt kommt ein weiteres Mittel, um sie zu durchbrechen.

 

Auf Druck der SPÖ kommt eine Frauenquote für Aufsichtsräte in der Privatwirtschaft. Sie müssen künftig zu 30 Prozent aus Frauen bestehen. Noch im Juni soll das im Parlament beschlossen werden. Damit wird ein weiterer Baustein vom Plan A für die Frauen umgesetzt!

In staatsnahen Unternehmen gibt es so eine Quote schon seit einigen Jahren und in Ländern wie Norwegen und Deutschland ist sie auch in der Privatwirtschaft bereits eine Selbstverständlichkeit. Und es zeigt sich ganz deutlich: Quoten wirken! Der Anteil an Frauen in Aufsichtsräten ist in den staatsnahen Betrieben kontinuierlich gestiegen. Er liegt mittlerweile bei 38 Prozent.

In privaten Unternehmen dagegen sind Frauen in Führungspositionen hierzulande noch immer eine Seltenheit. Jedes vierte der 200 größten österreichischen Unternehmen kommt in Geschäftsführung und Aufsichtsrat gänzlich ohne Frau aus! Solange die Chef-Etagen noch Männerbastionen sind, brauchen wir geeignete Mittel, um genau das zu ändern. Die neue Quote bezieht sich zwar nur auf Aufsichtsräte. Doch Frauen in solchen Top-Positionen fungieren als Role-Models, die große Wirkung entfalten können.

Bitte teilen und weitersagen!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen